• Jaki

JaKi

Was ist der „JaKi“?
„JaKi“ ist die Abkürzung für „Jader Kindertreff“.

Geschichte des „JaKi“
Auf Initiative von Edith Bettin wurde der völlig vergammelte Jugendraum in einem Raum der alten Schule in Jade renoviert.

In Steffen Schwärmer und Uwe Niggemeyer fand sie Helfer, die kräftig mit anpackten. Die Wände und die Decke (die halbe) wurden gestrichen, eine halbe Decke wurde von Daniel Schatke mit Holz abgehängt, die Heizkörper und anderes wurden von Torben Scholz und Manuel Runge gestrichen. Sie halfen auch sonst noch öfter! Die Sessel und Sofas für die Sitzecke spendeten Wenke Bellmann und Herta Hanke. Der Teppich war eine Spende der Firma „Wand und Boden“.
Am 5.März 2004 wurde dieser Raum im Rahmen einer kleinen Feier eingeweiht.

Der „neue“ „JaKi“
Mit einer Fete nahm die Gemeinde am 11. Mai 2013 Abschied vom alten Gemeindehaus. Alles, was man aus dem „JaKi“-Raum noch gebrauchen konnte, wurde bis zur Einweihung des neuen „JaKi“ in Containern zwischengelagert.

Da es klar war, dass im neuen Gemeindehaus (Walter-Spitta-Haus) kein Raum mehr für den „JaKi“ sein würde, musste sich das Team entscheiden: Ende mit dem „JaKi“ oder ein eigenes Haus. Ergebnis: Man wollte versuchen ein eigenes Haus zu bauen. Nun begann das Sammeln von Geld. Der Gemeindekirchenrat gab 5.000 € aus dem Haushalt für Jugendarbeit und den Ertrag des Kirchgeldes (ca. 6.000 €), welches extra für den Neubau erbeten worden war. Die Hofmann-Stiftung schenkte 7500 € und viele Bürger der Gemeinde, die Kommune und Vereine spendeten, so dass das Haus gebaut werden konnte. Nachdem die Baugenehmigung vorlag, vermaßen Rolf Lüttringhaus, Jürgen Hartmann, Hergen Gollenstede und Klaus Hanke die Baustelle.

Am 1./2. und 8./9. 11. wurde das Fundament ausgehoben und am 12.11. der Beton eingebracht.

Am 11.12. begann die Firma Guido Decker und errichtete das Gerüst und die äußere Hülle.

Nun waren wieder die ehrenamtlichen Helfer dran. Besonders Bernd Spiekermann, Jürgen Hartmann, Manni Wiese, Annette Eulig, Rolf Lüttringhaus, Richard Gronevold und Uwe Niggemeyer waren in jeder freien Minute auf der Baustelle.
Die Firma Knut Brammer strich den gesamten Innenraum und schenkte dem „JaKi“dabei die Farbe und ihre Arbeitszeit. Die Firma Bernd Wefer schenkte die Arbeitszeit für die Einrichtung der gesamten Elektrik. Die Firma „Wand und Boden“ sponserte dem „JaKi“ den Bodenbelag und die Arbeitszeit des Verlegers.
Hergen Gollenstede, Klaus Hanke mauerten zusammen mit Meik Gollenstede kostenlos die Ziegelumrandung.
Endlich hatten es die vielen Helfer geschafft. Als kleine Besonderheit hatte man einen Fensterflügel und eine Tür aus dem alten JaKi in einer Wand der neuen Küche eingebaut.


Am 3.1.2014 lud das JaKi-Team Kinder, Eltern, Helfer  und Handwerker zu einer Richtfest-Nachfeier ins neue JaKi-Haus ein.
Auch die Richtfestfeier für das neue Gemeindehaus fand am 24.1.2014 im „JaKi“ statt.

Am 28.3.2014 wurde um 15.00 Uhr der neue „JaKi” eröffnet. Fast genau 10 Jahre nach dem Beginn der Arbeit im „JaKi“.
 Dazu waren Sponsoren, Helfer und Freunde des „JaKi” ganz herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

JaKi 2012

Hinter den Fenstern unten rechts war der alte „JaKi“.

Ausmessen

Sorgfältig wird die Baustelle ausgemessen.

altes JaKi

Das Alte endet, das Neue kann beginnen.

Fundament

Am 12.11.2013 ist die Betonplatte fertig.